· 

Meditation, ein Ort der inneren Stille

 

 Meditation ein Weg zu inneren Heilung und Ruhe

 

 

Wenn ich meditiere, dann entsteht in mir ein Raum der Ruhe.

Keine Gedanken, die die Kontrolle über mich haben, sondern ich habe die Kontrolle über meine Gedanken.

In diesem Zustand kann man sich gezielt Themen anschauen.

Wenn dich gerade ein Thema plagt, dann versuche das Thema in einen Raum zu stellen. Betrachte in aller Ruhe dieses Thema. Vielleicht bekommst du schneller Antworten auf deine Fragen, wie du denkst.

Aber meist scheitert man als Anfänger, erst einmal seine Gedanken zur Ruhe zu bringen, sich auf sich selbst zu Konzentrieren. Übung mach den Meister.

 

Auch ich konnte es nicht von Anfang an, nur ich wusste es bringt mich weiter. Wenn man sich täglich dazu überwindet Zeit für Meditation zu verwenden.

Keine Ausreden für sich selbst zu erfinden, ums sich vor der Ruhe zu „Drücken“. Man lernt man auch gleich Disziplin an sich und seinen Körper, sowohl Ausdauer und Geduld.

Meditation kann auch noch viel mehr. Man lernt seinen Körper wieder besser kennen. Erkenne deine Stärken und deine Schwächen. Bringt wieder ein stabiles Energiefeld in sich zum Fließen.

Du löst dich von vielen Alten Glaubenssätze, Muster und lässt wieder Licht in dein Inneres.

 

 

 

Man kann dabei auch durch die Chakren, Organe seines Körpers reisen und nicht nur in andere Welten.

In erster Linie sollte die Heilung deines Körpers wichtig sein.

Finde den Weg wieder zu deiner Mitte. Meditiere und finde Ruhe in deinen Herzen.

 

Wenn Sie gerne Meditieren erlernen wollen, dann Fragen Sie einfach an. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0