Kartenlegen in der Praxis

Tarotdeck mit Negativen Karten
Tarotdeck mit Negativen Karten

Wahre Geschichte

über Verantwortung zu Kunden

 

Ich hatte auf einer kleinen Line angefangen, da entwickelte es sich auch, das sich Kunden bei mir privat Meldeten.

 

Gleich am Anfang meines Kartenlegens durfte ich eine Erfahrung mit einer Kundin machen, die mich zum schwanken aber auch zweifeln an diesen Beruf brachte.

Mir ist in meinen Beratungen auch oftmals aufgefallen, dass Menschen gerne nur Positives hören möchten, was aber nicht immer geht.

 

 

Auch Warnungen haben wir im Kartenbild liegen und dann wünscht man sich auch, dass die Fragenden Kunden es auch umsetzen mögen.

 

Eine Frau durfte ich über einen längeren Weg begleiten. Sie verliebte sich Hals über Kopf, in einen Mann, was ja nichts außergewöhnliches ist. Im Kartenbild konnte ich erkenne, dass er nicht gut für sie war, Unehrlichkeit, Streit, Stress war im Kartenbild zu sehen.

Im Gespräch legte ich ihr Nahe, bitte die Finger von diesem Mann zu lassen, er würde ihr nicht guttun. Es war von Anfang ihrer Beziehung immer nur Streit, aber auch immer wieder ON und Off in dieser Partnerschaft. Sie wurde ebenso von der Familie, aber auch ihren Kindern, vor diesem Mann gewarnt.

Sie hatte mich kurz vor der Eheschließung nochmals befragt, ob alles in der Ehe Gut gehen würde. Sie schlug einfach meine Warnung die ich Ihr wiederum mit an die Hand gab, einfach in den Wind, was auch ihr Gutes Recht war.

Denn wir als Berater können nur Hinweise geben, aber den Weg muss der Kunde selber gehen. Sie war aber so „Blind vor Liebe“, das sie dem Mann, dann einfach trotz Warnung kurzentschlossen Heiratete.

 

Wochen später, rief Sie mich weinend als auch total aufgelöst an und fragte mich, wie es in Ihrer Ehe weiter gehen würde, denn er behandelte Sie nicht gerade Gut. An den Tag konnte ich sie wieder etwas auffangen, weil sie Psychisch am Ende war. Dieser Anruft, war wie ein Hilferuf, aber ich konnte nichts weiter tun, wie Sie zu beruhigen. Auch in mir selbst brach etwas Panik aus, aber ich versuchte Sie und mich wieder zu beruhigen.

Ich hatte keine Anschrift, oder Familienname. Einfach nichts, um Sie auffangen zu können, außer unser Gespräch.

Zwei Wochen später bekam ich eine Mail, mit der Anfrage von einem Mann, ob ich noch Geld zu bekommen hätte. Da mir der Name, als auch Anschrift unbekannt war, fragte ich erst einmal warum er mich fragt.

Er schrieb mir dann, dass er der Sohn von der besagten Frau war. Sie hatte kurz nach unserem Gespräch, sich das Leben genommen, weil Sie nicht mehr weiter wusste. Es war eine Kurzschlussreaktion.

 

Das Riss mich nach unten, ich wollte in diesem Moment meinen Job aufgeben. Weil ich ihr nicht wirklich helfen konnte.

Im ersten Gedanken hatte ich Schuldgefühle. Das wäre aber für mich gleich einer Schuldannahme gewesen, wenn ich mich für Ihr Tun, in die Verantwortung genommen hätte. Ich habe aber auch lang gebraucht um mit diesem Fall, klar zu kommen. Ein schützen oder abgrenzen ist in so einer Situation auch unmöglich. Dafür bin ich einfach zu sehr Mensch. Diese Geschichte hat mich auch sehr lange, aber auch zu tiefst Berührt und geprägt.

 

Daher bin ich so Dankbar für diese Gabe, denn auch ich konnte Sie für mich auch schon mehrere Male nutzen, denn diese Innere Vorsicht ist unser bestes Warnsystem, wo ich wieder lernen durfte meiner Intuition zu vertraue. Man sollte darauf schon hören.

 

Dieser Freitod war es einfach nicht Wert, aber auch nicht zu verhindern. Im Kartenbild hatte ich nichts gesehen, daher war es von der Kundin eine Emotionale Entscheidung, weil Sie keinen Ausweg mehr wusste.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0