Rückführung

Trancezustand bei anderen Personen

 

Meine erste Rückführung bei einer anderen Person, versuchte ich bei meiner Schwester, als auch bei meinen 15 Jährigen Neffen.

Beide wollten sich freiwillig zur Verfügung stellen.

 

Als erstes war meine Schwester dran. Sie konnte ich auch relativ schnell in einen Trancezustand versetzen.

 

 

Ihre Seele führte sie in eine Zeit, da war sie ein Mann. Sie sah sich auf dem Todenbett liegen und ihr Sohn sah’s vor ihm und hielt seine Hand. Als sie wieder zurück ins hier und jetzt kam, erzählte sie weiterhin, das sie da als Eskimo gelebt hat.

 

Sie war immer eine sehr Frost empfindliche Person, fror immer sehr schnell. Aber ihr Tod wäre in dieser Rückführung sehr friedlich gewesen, wie sie eingeschlafen wäre.

Weiterhin sah sie einen Mann, der ausgesehen hätte wie „Gandalf der Graue“ aus dem Film „Herr der Ringe“, der vor ihr stand. Er hatte eine Kristallkugel in der Hand und es wäre zwei weiße Tauben aufgestiegen. Was sie gesehen hatte behielten wir beide für uns.

 

Denn jetzt wollte ich noch meinen Neffen heilen.

Er hat als Kind einen angeborenen Gehörschaden auf einem Ohr. Ich wollte versuchen heraus zu finden, ob es wirklich an dem war.

 

Auch bei ihm dauerte es nicht lange und er war im Trancezustand. Er fing aber nach kurzer Zeit an zu Schmunzeln, daher wusste ich auch nicht, ob er wirklich in Trance war oder nicht.

Aber ich machte einfach weiter und führte ihn zu seinem defekten Ohr. Er sollte sich vorstellen, er hätte ein Männlein im Ohr, was die Blockierende Wand beseitigen sollte. Wir arbeiten fast eine Stunde dran, dann holte ich ihn wieder zurück. Dann befragte ich ihm was er gesehen hätte. Er sah mehrere kleine Männlein, die versuchten mit Spitzhacke die Wand zu zerstören.

Dann versuchte er es noch mit Bagger und anderen Möglichkeiten. Aber es war nicht möglich, die innere Wand zu zerstören, denn nach kurzer Zeit war die Wand wieder da. Das war für mich ein Zeichen, dass es sich wirklich um einen nicht reparablen Körperlichen Schaden handelte.

 

Als er aufwachte, war er erst einmal Wütend. Wütend auf sich selber, dass ich ihn in diesen Zustand gebracht habe, obwohl er immer beteuerte, dass ich es nie schaffen würde, ihm in Trance zu versetzen.

 

Im Beisein meiner Schwester erzählte er dann noch, dass er ein großes Feld voller Salat, Möhren und anderen Gemüse sehen konnte. Da er auch einiges an Pfunden drauf hatte, sich für seinen Dicklichen zustand schämte, wurde so zu sagen vom Unterbewussten ein Grundstock gelegt. Somit konnte er, in Zukunft leichter abnehmen. Monate später berichtet mir meine Schwester, das er auf einmal Sport machte, auch einiges an Kilos verloren hat.

Somit hatte es sich auf jeden Fall für ihn gelohnt, diese Rückführung zu machen.

 

Was er auch im Trancezustand gesehen hätte, war eine Männliche Person die er wie Gandalf beschrieb. Er hätte ihn angelacht oder wie ich erst selber sah ausgelacht.

Es verwunderte mich sehr, dass beide ohne sich vorher ab zu sprechen, diesen Mann sahen.

 

Ich konnte es mir dann nur so erklären, dass es mein Geist war. Ihn konnte ich auch viele Monate später, auch selber sehen.

 

Er erschien mir, als ich an einen Vollmondabend zum Fenster raus schaute. Diese Figur eines älteren langhaarigen Mannes war sichtbar für mich. Er stand neben mir und ich unterhielt mich mit ihm, so als wenn er Real da war.

Für mich war es normal, mit ihm zu reden. Es war eine vertraute Väterliche Person, mit dem ich in einen Dialog treten konnte.

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Spirituelle Lebensberatung

Kerstin Nietzschner

Kirchstr. 17

56653 Wassenach

 

E-Mail: info@wahrsagen-kerstin.de

Tel. 02636-8081530

Handy: 01575-3015192